Home / Ratgeber / Gewissenhafte Juristische Übersetzungen
Juristische Übersetzungen

Gewissenhafte Juristische Übersetzungen

Der Beruf des Übersetzers ist kein leichter. Drücken wir doch mit unserer Art zu sprechen, der Formulierung und den Ausdrücken mehr aus, als was durch bloße Wiedergabe von Vokabeln übertragen werden kann.

Besondere Aufträge für Übersetzer sind vor allem juristische Fachthemen. Egal ob Verträge, Gesetze oder sonstige Bescheide – hier gilt ein komplizierter und streng vorgeschriebener Wortlaut, der in die andere Sprache übertragen werden muss, sodass keine Missverständnisse oder Fehler entstehen. Da die deutsche Juristensprache auch für viele Muttersprachler schwer zu verstehen ist, sind Übersetzungen eine Herausforderung.

Eine juristische Fachübersetzung sollte deswegen am besten von einem Übersetzungsbüro, dass auf dies Art der Übersetzungen spezialisiert ist durchgeführt werden. Von Vorteil ist es, wenn die Übersetzer selbst juristische Ausbildungen haben und sich deswegen im Rechtwesen auskennen, denn für eine korrekte Übersetzung ist es wichtig, dass der Übersetzer die Gesetzgebung und Rechtspraxis beider Länder kennt.  So kann gewährleistet werden, dass die deutschen Rechtstexte richtig verstanden und überliefert werden.

Als Juristische Fachtexte gelten

  • Verträge
  • Gesetze
  • Richtlinien
  • Amtliche Bescheide
  • Juristische Korrespondenz
  • Mahnbescheide
  • Hausdurchsuchungsprotokolle
  • Anklageschriften

Häufig fordern vor allem Gerichte Fachübersetzungen an, es kann jedoch auch durchaus sein, dass man als Privatperson einmal auf Übersetzungsdienstleistungen angewiesen ist, beispielsweise wenn es um einen Schaden im Urlaub oder einen Vertrag für das Ferienhaus geht.

Besonders bei juristischen Texten ist es wichtig, sich auf die Richtigkeit der Angaben verlassen zu können. Deswegen ist es wichtig bei den Übersetzungen einen Profi arbeiten zu lassen. Fehler sind zwar menschlich, jedoch ist man bei einem Anbieter, der sich auf dieses Themengebiet spezialisiert hat auf der sicheren Seite, da entsprechende Versicherungen vorliegen, die im Schadensfall haften. So kann der Auftraggeber seine kompletten Sorgen bei der Übergabe der Übersetzungstexte mit abgeben.

Juristische Fachübersetzungen Juristin

3 Punkte auf die Sie achten müssen

Fachkenntnis: Am wichtigsten ist bei der Übersetzung die Frage nach der Fachkenntnis des Übersetzers. Je nachdem für welche Textart Sie eine Übersetzung benötigen, sollte der Übersetzer Kenntnisse verfügen. Besonders im Rechtsbereich, wo viel mit juristischer Fachsprache gearbeitet wird, sind Branchenkenntnisse unverzichtbar.

Versicherung: Auch wenn man natürlich hofft die Versicherung nicht in Anspruch nehmen zu müssen, so ist es trotzdem wichtig, dass der Dienstleister für den Fall der Fälle abgesichert ist und bei finanziellen Schadensersatzansprüchen einspringen kann. Fragen Sie deswegen immer nach einer entsprechenden Absicherung seitens der Firma.

Preise: Natürlich entscheidet bei der Wahl des Übersetzungsbüros auch der Preis. Vergessen Sie jedoch nicht, dass wer billig kauft oft zweimal zahlt. Nicht immer können für einen Schnäppchenpreis alle Leistungen auch wirklich gründlich und gewissenhaft erbracht werden. Das Preis-Leistungsverhältnis sollte deswegen in jedem Fall stimmen.