Home / Ratgeber / Hohe Prozesskosten managen

Hohe Prozesskosten managen

Gerade haben Google und Apple Ihre stetigen Gerichtsstreitigkeiten beigelegt. Nach Jahren, in denen Anklage auf Anklage folgte, haben die beiden Konzerne nun Ihre Klagen, bei denen es um viel mehr als nur ein paar Euro ging, beiseite gelegt und wollen, auch wenn die Patent natürlich nicht gemeinsam genutzt werden, von weiteren Verfahren absehen.
Natürlich kann man sagen, dass sich die Beiden die Streitigkeiten auch leisten können, jedoch waren die hohen Kosten und der damit verbundene Zeitaufwand irgendwann doch einmal zu viel. Andere Unternehmen oder auch Privatpersonen bringt eine Klage schon mehr aus der Ruhe als solch einen Riesenkonzern.

Rechtsschutz, Prozesskostenbeihilfe oder -finanzierung

Durch Prozesskostenfinanzierung das Sparschwein schonenAlleine die Prozesskosten sind oft bereits so hoch, dass der finanziell unterlegene Angeklagte obwohl er vielleicht recht hat bereits nach der ersten Instanz klein beigibt oder einer Einigung zustimmt, nur weil er sich die Kosten für eine zweite oder gar dritte Runde vor Gericht nicht mehr leisten kann. Die gängigen Unterstützungen bei Rechtsstreitigkeiten sind zu einem die Rechtsschutzversicherung und zum anderen die Prozesskostenhilfe des Staates, für die es jedoch eine Reihe von Auflagen gibt und die mit Ihrer geplanten Reform gerade massiv in der Kritik steht.
Doch sowohl für Privatpersonen, als auch für Unternehmen die sich nicht selbst finanzieren können oder wollen gibt es noch eine weitere Lösung und die nennt sich Prozesskostenfinanzierung. Seit mehr als 15 Jahren gibt es die FORIS Prozesskostenfinanzierung nun, die als Risikokapitalgeber fungiert und so eine Lücke im Rechtssystem schließt. Die Prozesskostenfinanzierung übernimmt in diesem Fall sämtliche Kosten, was neben den Kosten für den Anwalt auch die Gerichtskosten sowie die Kosten für Zeugen und Sachverständige miteinbezieht. Das Kostenrisiko schwindet somit für Sie erheblich und der Mandant ist in der Lage für seine Interessen auch in diversen Instanzen einzutreten. Zudem bleibt die Entscheidung für den Anwalt beispielsweise auf Seiten des Klägers.

Für wen eignet sich die Prozesskostenfinanzierung

Natürlich können nicht alle Streitigkeiten durch eine Prozesskostenfinanzierung abgedeckt werden. Erfüllen Sie jedoch die nachfolgenden Kriterien, lohnt es sich in jedem Fall einmal den Gerichtskostenrechner bei foris-prozessfinanzierung.de auszuprobieren. Er verrät Ihnen das Kostenrisiko, das bleibt und sich über den Streitwert definiert.

  • Ihr Streitwert liegt bei über 100.000 Euro
  • Ihr Anwalt rät Ihnen zu einer Klage und die Erfolgschancen bestehen
  • Ihre Gegenseite ist liquide