Home / Ratgeber / So rechnen Praktikanten Lohn und Urlaub richtig ab
Lohn und Urlaub als Praktikant

So rechnen Praktikanten Lohn und Urlaub richtig ab

Das Praktikum – einerseits eine super Möglichkeit, wertvolle Berufserfahrungen zu sammeln, andererseits eine unbezahlte Vollzeitstelle. Oder? Nein! Seit der Einführung des Mindestlohngesetztes hat sich so einiges für Praktikanten geändert. Wer sich gerade auf ein Praktikum bewirbt, sollte sich jedoch nicht zu früh freuen: Praktikant zu sein, bedeutet nicht automatisch, Anspruch auf Mindestlohn zu haben. Und auch beim Urlaubsanspruch gibt es gesonderte Regelungen.

Welche Praktikanten bekommen Mindestlohn?

Ein Praktikum, das unter das Mindestlohngesetz fällt, muss mindestens drei Monate andauern. Außerdem muss es in Deutschland absolviert werden und der Praktikant muss mindestens 18 Jahre alt sein. Handelt es sich dann noch um ein freiwilliges Orientierungspraktikum, das zur Aufnahme einer Ausbildung oder eines Studiums absolviert wird, sind alle Kriterien erfüllt, um den Mindestlohn zu bezahlen. Auch Praktika, die studien- oder ausbildungsbegleitend absolviert werden, werden in der Regel mit dem Mindestlohn vergütet.

Pflichtpraktika fallen nicht unter das Mindestlohngesetz

Ein freiwilliges Praktikum, das nur drei Monate andauert, fällt nicht unter das Mindestlohngesetz. Aber auch bei Pflichtpraktika haben Praktikanten keinen Anspruch auf Mindestlohn, also wenn das Praktikum von Schule, Ausbildungseinrichtung oder Hochschule vorgeschrieben ist. Dasselbe gilt für ein Praktikum im Rahmen einer Berufsausbildungsvorbereitung oder in einer betrieblichen Einstiegsqualifizierung.

Wie ist es mit Urlaub für Praktikanten geregelt?

Freiwillige Praktikanten haben generell immer Urlaubsanspruch. Bei Pflichtpraktika besteht dieser Anspruch nicht. Urlaubstage können hier aber individuell zwischen Betrieb und Praktikant vereinbart werden. Wichtig ist aber auch, welche Tätigkeiten die Praktikanten ausüben: Wenn sie nur passiv sind und die Arbeit der anderen beobachten, um dazu zu lernen, haben sie keinen Anspruch auf Urlaub. Denn dann leisten sie ja keinen Beitrag zur Umsatzgewinnung.

Ab wann gilt der Urlaubsanspruch für Praktikanten?

Ab einer Dauer von mindestens einem Monat haben Praktikanten Anspruch auf bezahlten Urlaub. Das bedeutet, dass sie das volle Monatsgehalt auch dann bekommen, wenn sie einige Tage im Urlaub sind. Ab einem Monat Arbeit können sich Praktikanten pro Monat zwei Tage ohne Verdienstausfall freinehmen. Im ersten Monat haben Praktikanten nur dann Anspruch auf Urlaub, wenn das sie zum 01. des Monats angefangen haben zu arbeiten. Hat ihr Praktikum an einem anderen Tag begonnen, bekommen sie für diesen Monat keine Urlaubstage mehr gut geschrieben. Extra Urlaubsgeld gibt es für Praktikanten übrigens nicht.