Home / Tariflohn Maurer besser als Mindestlohn

Tariflohn Maurer besser als Mindestlohn

Tariflohn Maurer

Der Beruf des Maurers erfreut sich in Deutschland immer noch großer Beliebtheit. Im Ranking der Ausbildungsberufe landet der Mauer Jahr für Jahr unter den besten und beliebtesten 20 Berufen. Der Lehrberuf des Maurers gibt allerdings auch harte Arbeit einher, für die Leistung wird aber auch ein akzeptabler Lohn gezahlt. Es gibt hier den Tariflohn Maurer und den gesetzlichen Mindestlohn.
Mauer müssen auf Baustellen vor allem mit Beton arbeiten und dürfen nach einer dreijährigen Ausbildung diesen Beruf ausüben. Der Maurer stellt das Mauerwerk von Gebäuden her bzw. montiert dieses. Schon in der Lehrzeit wird ein Gehalt bezahlt, das vom Ort der Ausbildung abhängt. Die Vergütung im ersten Lehrjahr beläuft sich auf rund 550 EUR, im zweiten Ausbildungsjahr werden rund 620 EUR bezahlt, im dritten 689 EUR (alles netto).

Verdienstmöglichkeiten im Anschluss an die Ausbildung

Nach Ende der Lehre ist die Entlohnung in den verschiedenen Bundesländern sehr unterschiedlich. So beträgt der Brutto-Stundenlohn im Mittel 14,10 EUR, der Monatslohn rund 2.041 EUR. Es gibt jedoch auch Maurer, die für ihre Arbeit weitaus weniger bekommen, andere können aber auch bis zu 4.000 EUR verdienen.
Von Bundesland zu Bundesland und von Unternehmen zu Unternehmen ist der Lohn des Maurers sehr unterschiedlich. Im Mauerberuf gibt es jedoch respektable Aufstiegsmöglichkeiten, so haben Maurer vom Vorarbeiter bis zum Meister viele Möglichkeiten, ihren Lohn aufzustocken. Das Einstiegsgehalt der Maurer ist nicht allzu üppig, die Arbeit allerdings sehr kraftraubend. Wer sich anstrengt, gute Leistungen bringt und zuverlässig ist, hat aber die Option auf Weiterbildung, danach gestaltet sich der Lohn in einigen Bundesländern überdurchschnittlich attraktiv.

Ohne den Maurer läuft nichts

Im Baugewerbe geht ohne Mauer eigentlich gar nichts. Und für Maurer geht fast nichts ohne einen entsprechenden Tariflohn Maurer. Unter dem Strich bekommt derjenige, der seine Ausbildung beendet hat, schnell einen Job. Doch die Arbeit ist eben recht unterschiedlich entlohnt. Es gibt den Tariflohn Maurer mit Tarifvertrag, außerdem für diesen Beruf auch Mindestlöhne. Hier ist der Stundenlohn Handwerk, aus dem sich die Handwerkerpreise ergeben genau festgelegt.

Der Tariflohn Maurer

Tariflohn-Mauer bei der Arbeit

Entsprechend der Tariftabelle der IG Bau aus dem Jahr 2012 beträgt der Tariflohn für Maurer 14,49 EUR (brutto). Auf 16,95 EUR brutto beläuft sich der Stundenverrechnungssatz (Tariflohn plus Bauzuschlag). Maurer, die auf Baustellen arbeiten, haben auf den Stundenverrechnung Satz ebenso Anspruch wie auf eine Bezahlung nach dem gesetzlichen Tarif. Damit hängt der Stundenlohn für den Maurer also von bestimmten Richtlinien ab und eigentlich nicht von der Willkür des Arbeitgebers.
Bei der Errechnung eines allgemein anerkannten und angemessenen Stundenverrechnungssatzes gelten ähnliche Regelungen auch im Lackiererhandwerk. Die Handwerkerpreise sind in Tariftabellen festgezurrt.

Auch Mindestlöhne für das Maurerhandwerk

Die IG Bau hat auch Mindestlöhne für das Maurerhandwerk ausverhandelt, dennoch sind die Gehaltsunterschiede in Deutschland immer noch enorm. Für jede abgeleistete Arbeitsstunde muss der vereinbarte Mindestlohn nach regulärem Stundenverrechnungssatz entlohnt werden, worunter auch Überstunden zählen. Somit fällt der Maurer dort in die Lohngruppe 2 und hat damit den Status eines Fachwerkers. Der Mindestlohn im Westen bezüglich des Stundenverrechnungssatzes betrug im Jahr 2013 13,70 EUR, in Berlin 13,55 EUR (brutto). Für das Gebiet der fünf neuen Bundesländer konnte noch kein Mindestlohn fixiert werden.
Dem Maurer werden allerdings von diesem brutto Lohn hinsichtlich des Stundenverrechnungssatzes noch Abgaben für Sozialversicherungsbeiträge und die Steuern abgezogen. Kosten für Arbeitskleidung und Unterkunft dürfen nicht in Abzug gebracht werden.

Arbeitnehmer haben Vorteile bei Tariflohn Maurer

Der Arbeitnehmer profitiert ganz eindeutig vom Tariflohn für Maurer, während der Mindestlohn die absolute Lohnuntergrenze widerspiegelt. Deshalb sollte ein Maurer nach Möglichkeit darauf achten, für Arbeitgeber tätig zu werden, die nach Tariflohnmauer zahlen.